Meditation ist für viele Menschen eine bewährte Methode, um zur Ruhe zu kommen und Stress zu reduzieren. Doch Meditation ist nicht gleich Meditation. Inzwischen haben sich verschiedene, ganz unterschiedliche Techniken entwickelt. Das Ziel ist dabei immer gleich: Entspannung. Doch wie die Ruhephase erreicht wird, kann sich unterscheiden.

Eine Methode, die besonders leicht zu erlernen ist und für die Sie keine Sportkenntnisse brauchen, ist die sogenannte Schokoladenmeditation. Was es mit dieser verführerisch klingenden Ruheübung auf sich hat und wie sie gelingt, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Was ist die Schokoladenmeditation?

Die Schokoladenmeditation ist eine Achtsamkeitsübung, bei der Sie ganz bewusst auf Genussreise gehen. Sie verzehren dabei ein Stück Schokolade und schenken diesem Vorgang Ihre volle Aufmerksamkeit. Für den Moment zählt nichts anderes, außer Ihnen und der Schokoladengenuss. Sie sind voll im Hier und Jetzt – das Ziel jeder Achtsamkeitsübung.

Wie geht die Schokoladenmediation?

Die Meditation ist einfach: Machen Sie es sich zunächst bequem. Auf dem Sofa, in der Badewanne, vielleicht auch während Ihrer Pause am Arbeitsplatz. Dann nehmen Sie Ihre Lieblingsschokolade zur Hand und brechen ein Stückchen ab. Begutachten Sie es und riechen Sie an der Leckerei. Alle Sinne sollen bei der Schokoladenmeditation angesprochen werden. Im Anschluss wandert das Stück in den Mund. Dort zerbeißen Sie es sich nicht, sondern lassen die Schokolade langsam zergehen. Schieben Sie das Stück im Mund hin und her, ertasten Sie mit der Zunge seine Form und nehmen Sie ganz bewusst wahr, wie die Schokolade weich wird und schmilz. Nehmen Sie auch nach dem Schlucken den süßen Kakaogeschmack wahr und lassen Sie die Achtsamkeitsübung so ganz ruhig ausklingen.

Für den ungewöhnlichen Fall, dass Sie keine Schokolade mögen, dürfen Sie auch ein anderes Lebensmittel genießen – vielleicht ein fruchtiges Bonbon oder einen Löffel zartschmelzender Eiscreme. Wichtig ist nur, dass Sie etwas essen, das Sie mögen und dem Sie eine ganze Weile Ihre Aufmerksamkeit widmen können.

Was bringt die Schokoladenmeditation?

Die genussvolle Mediationsmethode ist eine Pause im Alltag. Für einen Moment sind Ihre Gedanken und Sinne fokussiert, all Ihre Aufmerksamkeit liegt auf der Schokolade. Auf diese Weise bleiben Sie im Hier und Jetzt, körperlich und mental – das beruhigt.

Neben der wohltuenden Auszeit kann die Schokoladenmeditation auch dazu beitragen, dass Sie Lebensmittel bewusster genießen. Indem Sie etwa lernen langsamer zu essen, besser zu kauen und den Speisen mehr Aufmerksamkeit zu schenken.

Für wen lohnt sich die Schokoladenmeditation?

Das Achtsamkeitstraining ist ganz bewusst möglichst einfach, das Prinzip schnell verstanden und leicht umzusetzen – überall und jederzeit. Aus diesem Grund eignet sich die Meditation für jedes Alter. Auch Kinder haben große Freude an der Schokoladenmeditation. Etwa drei Minuten innehalten bekommen auch die Kleinsten gut hin, vor allem wenn währenddessen genascht werden darf. Das macht die Meditation zu einer sehr unkomplizierten Einführung in die Welt der Achtsamkeit. Prima, um ein erstes Gefühl für Ruheübungen zu vermitteln.

Was ergänzt die Schokoladenmeditation?

Sie können den Effekt von Achtsamkeitstrainings intensivieren, wenn Sie weitere Techniken zur Selbstwahrnehmung erlernen und Strategien zum Stressabbau anwenden. Entdecken Sie solche Übungen sowie Tipps und Tricks in unserem Lioran Magazin – dem Magazin für mehr Gelassenheit.

Sie können auch die Kraft der Natur nutzen: Beruhigende Heilpflanzen können eine natürliche, aber effektiven Ergänzung Ihres Achtsamkeitstrainings sein. Versuchen Sie zum Beispiel Lioran. Die Kapseln enthalten rein pflanzliche Wirkstoffe, die entspannend, ausgleichend und angstlösend wirken. Bei Stress können Sie eine Kapsel am Tag einnehmen und so die angenehme Entspannung der sinnlichen Schokoladenmeditation ergänzen.