Hier geht es um die richtige Ernährung. Denn wenn Sie wissen, welche Lebensmittel schlaffördernd wirken, wird Ihr Schlaf gleich doppelt zum Genuss.

Gut essen, besser schlafen

Nicht jedem ist es gegönnt, abends die Augen zu schließen und im Nu Richtung Traumland zu reisen. Stattdessen liegen Menschen mit Schlafproblemen oft stundenlang wach, schlummern unruhig und fühlen sich am nächsten Tag kraftlos, angespannt, wie gerädert. Geht es Ihnen genauso? Dann können Sie Ihren Körper mit der richtigen Ernährung unterstützen: Setzen Sie Lebensmittel auf den Speiseplan, die Ihren Schlaf positiv beeinflussen.

Genussvoll gute Laune

Ein wichtiger Begleiter einer guten Nacht ist Tryptophan. Die Aminosäure ist ein Baustein für den Körper, um Serotonin und Melatonin bilden zu können. Melatonin wird oft auch als „Schlafhormon“ bezeichnet, und steuert den Tag-Nacht-Rhythmus. Serotonin hingehen ist als „Glückshormon“ bekannt und sorgt dafür, dass Sie weniger trübe Gedanken haben, sich entspannt und gut fühlen. Sinkt der Serotonin-Spiegel im Gehirn während der Nacht, kann es zu Schlafstörungen kommen.  

Der Körper kann die Aminosäure Tryptophan nicht selbst herstellen. Sie müssen es also mit der Nahrung aufnehmen. Essen Sie daher vor dem Schlummer tryptophanreiche Lebensmittel. Dies sind zum Beispiel Käse, helles Fleisch, Hülsenfrüchte, Nüsse, Thunfisch, Magerquark und Eier. Wie wäre es zum Beispiel mal mit einer leckeren Linsen-Walnuss-Bolognese – einfach köstlich.

Ganz entspannt bleiben

Neben Tryptophan ist auch Magnesium ein wichtiger Begleiter auf dem Weg ins Traumland. Viele wissen, dass Magnesium bei Krämpfen hilft und für entspannte Muskeln sorgt. Doch der Mineralstoff tut nicht nur den Muskeln gut, sondern auch den Nerven. Bei einer Unterversorgung kommt es unter anderem zu innerer Unruhe und Reizbarkeit – und in Folge zu Schlafstörungen. Außerdem hilft Magnesium bei der Umwandlung von Tryptophan in Serotonin und Melatonin. Und das sorgt, Sie wissen es bereits, für erholsamen Schlaf.

Magnesiummangel ist weit verbreitet: Bis zu 14,5 % der Menschen sind hierzulande betroffen. Senioren, Diabetiker und Personen, die Tabletten zur Entwässerung einnehmen, sind besonders häufig betroffen. Bei Schlafproblemen, und um einem Mangel entgegenzuwirken, dürfen Sie daher beherzt bei Lebensmittel mit viel Magnesium zugreifen. Dies sind beispielsweise Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte, Haferflocken, Bananen, Rosinen und Pilze. Ein schnell zubereiteter Porridge mit frischem Obst, Rosinen und Nüssen ist beispielsweise ein genussvoller Start in den Tag – und legt schon am Morgen den Grundstein für eine gute Nacht.

Genuss in Maßen

Wenn Sie Schlafprobleme haben, können Sie gezielt Lebensmittel auf Ihren Speiseplan setzen, die schlaffördernd wirken. Doch es kommt nicht nur darauf an, was Sie essen, sondern auch, wann und wie viel Sie essen. Der bekannte Ausspruch „Morgens sollst du essen wie ein Kaiser, mittags wie ein König und abends wie ein Bettelmann“ hilft Ihnen als Orientierung.

Gerichte, die nicht nur sprichwörtlich schwer im Magen liegen, verstärken Schlafprobleme. Meiden Sie abends daher besser Speisen mit fettem Fleisch, Sahnesoßen oder gehaltvolle Beilagen wie Pommes. Gar nicht zu Abend zu essen ist jedoch auch keine Lösung. Denn wenn der Magen knurrt, bedeutet das Stress für den Körper. Das Gehirn wird aktiviert und Sie werden schwer einschlafen können. Deshalb: Auch wenn die Zeit mal knapp ist, sollten Sie statt hungrig ins Bett zu steigen, abends wenigstens einen kleinen Snack essen.

Pflanzliche Hilfe für guten Schlummer

Die richtige Ernährung kann Ihren Körper, der ohnehin mit dem Schlafmangel und seinen Folgen zu kämpfen hat, entlasten und schlaffördernd wirken. Als ergänzende Unterstützung bei anhaltenden Schlafproblemen können Sie auch pflanzliche Arznei versuchen: Es gibt Heilpflanzen, die nachweislich für Entspannung und guten Schlaf sorgen; etwa die Passionsblume, deren geballte Beruhigungs-Power in Lioran steckt. Die Passionsblume enthält verschiedene Wirkstoffe, die ausgleichend auf Ihr Nervensystem wirken und gegen Stress, innere Unruhe und Schlafstörungen helfen können – und Sie sanft ins Land der Träume begleiten.