lioran passionsblume

lioran passionsblume

lioran passionsblume

 
FAQ
Häufige Fragen X
Was ist ein Mono-Präparat mit der Passionsblume?

Als Mono-Präparat bezeichnet man ein Medikament, das nur einen einzigen Wirkstoff enthält. Lioran® ist ein Mono-Präparat und hat dank der ausschließlichen Verwendung der Passionsblume den entscheidenden Vorteil, dass es nicht müde macht.

Was kostet Lioran® die Passionsblume?

Der empfohlene Abgabepreis für 30 Kapseln liegt bei 9,79 Euro und für 80 Kapseln bei 23,70 Euro.

Wo kann ich Lioran® kaufen?

Lioran® die Passionsblume erhalten Sie unter der PZN 9723591 (30 Kapseln; PZN 01633500, 80 Kapseln) rezeptfrei ausschließlich in Apotheken. Falls Ihr Apotheker Lioran® nicht vorrätig hat, wird es bestellt und steht meist am selben Tag zur Abholung bereit. 

Darf ich Lioran® mit anderen Medikamenten einnehmen?

Für Lioran® die Passionsblume sind keine Wechsel-Wirkungen mit anderen Medikamenten bekannt.

Ich bin Diabetiker. Darf ich Lioran® einnehmen?

Ja. Eine Kapsel hat weniger als 0,01 BE.

Steigert Lioran® die Sonnen-Empfindlichkeit?

Nein. Ein solcher Fall ist nicht bekannt.

Macht die Einnahme von Lioran® müde?

Nein. Lioran® enthält ausschließlich hochwertigen Passionsblumenkraut-Extrakt und der macht nicht müde.

Beeinflusst die Einnahme von Lioran® die Wirkung der Anti-Baby-Pille?

Nein. Ein solcher Fall ist nicht bekannt.

Die Geschichte der Passionsblume

Die Passionsblume

Die Passionsblume (Passiflora incarnata) besticht durch ihre beeindruckende Schönheit. Steht sie in voller Blüte, werden Maler und Dichter von ihr beseelt. Wissenschaftler hat die exotische Schönheit dazu inspiriert, ihren heilenden Kräften auf den Grund zu gehen.

Arzneischatz der Indianer

IndianerHeimat der Passionsblume sind die tropischen Regenwälder Mittel- und Südamerikas. Erste Beschreibungen über die Wirkungen finden wir im Jahre 1552 bei den Azteken. Sie verwendeten die Passionsblume bei Harnverhalten, Knochenbrüchen und Prellungen, wie Aufzeichnungen belegen. Und bereits um 1570 hatte der spanische Arzt und Naturforscher Francisco Hernandez in seiner Beschreibung mittelamerikanischer Heilpflanzen auf die Verwendung von Passionsblumen bei Schlaflosigkeit und Melancholie hingewiesen. Unter dem Titel „Schatz der Arzneimittel aus Neuspanien“ wurden diese Erkenntnisse als gebundenes Nachschlagewerk an nachfolgende Generationen weitergegeben.

Einzug in Europa

DornenkranzIm 17ten Jahrhundert wird die Passionsblume nach Europa importiert und mit ihr das Wissen über diese Arzneipflanze. Man empfängt das exotische Gewächs mit enthusiastischen Worten, weil die Christen die Pflanze als Sinnbild der Kreuzigung Christi verehren. Die 10 Blütenblätter stehen für die 10 Jünger Jesu, der blaue Fadenkranz gilt als Dornenkranz von Jesus und im säulenartigen Fruchtknoten sieht man den Pfahl der Geißelung. Passio steht für Leiden und so bekam die Passionsblume in dieser Zeit auch ihren Namen.

Erste medizinische Einsatz-Gebiete

Bereits im 19. Jahrhundert beschäftigen sich Ärzte und Homöopathen aus Nordamerika mit der Heilkraft der Passionsblume. Dadurch wird die Passionsblume in den Vereinigten Staaten noch Ende des 19. Jahrhunderts zu einer begehrten Arzneipflanze und gegen Nervosität, Einschlafstörungen, Schlaflosigkeit und Krämpfe eingesetzt. Bei uns dauerte es noch bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts, bis die Wirkungen der exotischen Schönheit wissenschaftlich untersucht werden.

Arzneipflanze des Jahres 2011

Die Passionsblume ist nicht nur eine bezaubernde Schönheit – sie ist eine Heilpflanze unserer Zeit, in der Stress die größte Herausforderung ist. Weil ihr Wirkungs-Profil einmalig ist und weil sie als Arzneipflanze eine lange Geschichte besitzt, wurde der Passionsblume das pharmakologische Denkmal der „Arzneipflanze 2011“ verliehen.